Frau Irmgard Badura ist bereits seit 2009 als Behindertenbeauftragte des Freistaates tätig. Im Jahr 2014 ist Ihre Stelle erstmals kein Ehrenamt mehr. Wir freuen uns über die Anerkennung dieses wichtigen Aufgabenfeldes und freuen uns sehr, dass Frau Badura nun hauptamtlich die Staatsregierung zu den Belangen behinderter Menschen berät.

Portrait der Behindertenbeauftragten Frau BaduraLängst überfällig war die Umwandlung des Ehrenamtes in ein Hauptamt heißt es aus den Reihen der Opposition, als die Neuigkeit um die Stelle der Behindertenbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung bekannt wurde. Seit nunmehr fünf Jahren tritt die gebürtige Oberpfälzerin Irmgard Badura für die Belange von Menschen mit Behinderung im Freistaat ein. Zu ihren Aufgaben gehört:

  • die Beratung der Staatsregierung bei Gesetzesentwürfen
  • die Vernetzung mit den kommunalen Behindertenbeauftragten, mit Verbänden und Selbsthilfegruppen
  • die Durchführung von Fachveranstaltungen

Durch Ihre Arbeit machte Frau Badura in den letzten Monaten zum Beispiel darauf aufmerksam, dass Bayern beim Thema Blindengeld mit einem sehr guten Beispiel voran geht. Und kritisiert die Sparpläne beim Blindengeld in Sachsen-Anhalt.

Durch ihre Teilnahme an der BR-Radltour im vergangenen Sommer hat Badura außerdem gezeigt, wie Inklusion im Alltag aussehen kann. Die spät erblindete Behindertenbeauftragte nahm zusammen mit ihrem Mann auf dem Tandem zwei Tage lang an der Fahrradrundfahrt durch Bayern teil. Nur wenn für alle sichtbar ist, wie behinderte Menschen im Alltag zurecht kommen, können Vorurteile (seien sie positiv oder negativ) langfristig abgebaut werden.

Durch die Arbeit von Frau Badura werden Menschen ins Licht gerückt, die sonst vielleicht weniger Aufmerksamkeit bekommen würden. So hat zum Beispiel das neu gegründete "Netzwerk Hörbehinderung"(NHB) einen Forderungskatalog mit Verbesserungsvorschlägen an Frau Badura übergeben. Und auch die Teilhabe autistischer Menschen war im vergangenen Jahr bereits Thema bei Frau Badura.

Auf Ihrer Webseite informiert die Behindertenbeauftragte regelmäßig über wichtige Neuigkeiten rund um das Thema Behinderung. So gibt es zum Beispiel die neuen Broschüren mit Wahlinformationen in leichter Sprache zum Download und gesetzliche Änderungen können übersichtlich an einer zentralen Stelle eingesehen werden.

Der Internetauftritt von Frau Badura ist übrigens zu großen Teilen auch in Gebärdensprache und in leichter Sprache verfügbar.

Kommentare unterstützt durch Disqus